BioAlumni
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Zoologie

Bizarre Feindabwehr: Die madagassischen Fischschuppengeckos werfen ihr gesamtes Schuppenkleid ab, wenn sie angegriffen werden und flüchten quasi nackt.

07.02.2017

Auszug aus der LMU-Pressemeldung vom 07.02.2017

Gecko lässt die Hüllen fallen

Viele Echsen können bei Gefahr ihren Schwanz abwerfen, die madagassischen Fischschuppengeckos haben eine zusätzliche Überlebensstrategie entwickelt: Beim Angriff eines Fressfeindes, aber auch schon bei leichter Berührung fahren sie buchstäblich aus der Haut, und ihr Schuppenkleid samt der darunter liegenden Haut löst sich vom Körper ab. Auf diese Weise können die "nackten" Geckos entkommen, während der Fressfeind mit einem Maul voller Schuppen zurückbleibt. Ein internationales Team um Mark D. Scherz von der LMU und Dr. Frank Glaw von der Zoologischen Staatssammlung München beschreiben nun aktuell eine neue Art von Fischschuppengeckos (Geckolepis megalepis) in der Zeitschrift PeerJ, die ihre Schuppen besonders leicht verliert und die größten Körperschuppen aller Geckos aufweist.

Zur vollständigen LMU-Pressemeldung