BioAlumni
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Alexander Borst: Wie rechnen Nervenzellen?

Wissenschaft für Jedermann

07.11.2017

Prof. Dr. Alexander Borst, Max-Planck-Institut für Neurobiologie

Zeit: Dienstag, 7. November, 19 Uhr
Ort: Großer Hörsaal der Max-Planck-Institute, Am Klopferspitz 18, 82152 Martinsried

Das Gehirn vollbringt erstaunliche Rechenleistungen: So berechnet es beim Überqueren einer
Straße zum Beispiel die Richtung, Geschwindigkeit und den momentanen Abstand zu einem
Auto, oder beim Basketball die Position des Korbes und die Flugbahn des Balls bei gegebenem
Abwurfwinkel und Impuls. Wie komplex diese Berechnungen sind, zeigt der Versuch Robotern
Ähnliches beizubringen.
Das Gehirn besteht aus Nervenzellen, die elektrische Impulse erzeugen, die wiederum zur Ausschüttung
sogenannter Neurotransmitter führen, welche dann einen Impuls in der nachgeschalteten
Nervenzelle auslösen. Wie und wo wird da gerechnet?
In seinem Vortrag berichtet Alexander Borst, wie die Wissenschaftler diese Frage am Beispiel
des Bewegungs-Sehens der Fliege untersuchen: Wie wird aus den Helligkeitssignalen auf der
Netzhaut die Richtung eines sich bewegenden Gegenstands berechnet? Die Forscher wissen
mittlerweile, in welcher Zelle das erste Mal in der Verarbeitungsbahn die Bewegungsrichtung
angezeigt wird, und können präzise die mathematischen Operationen angeben, nach denen die
verschiedenen Eingangs-Signale der Zelle verarbeitet werden.

Die kostenlose Teilnahme ist ohne Anmeldung möglich.

Flyer zum Vortrag und Wegbeschreibung

Programmübersicht 2018: "Wissenschaft für Jedermann"